Tools in herausfordenden Zeiten - Sicherer Ort, Erdung und verbündete Planzenhelfer

Die Fähigkeit sich jederzeit mit einem inneren sicheren Ort zu verbinden, ist eine grosse Ressource. Wir können in uns in herausfordernden Zeiten entscheiden, ob wir uns mit unserer inneren Weisheit und Ruhe verbinden, mit dem Körper und dem Jetzt oder nicht. Wir können uns Menschen suchen, die uns unterstützen, die unseren Körper halten, uns zuhören, ohne gleich was zu antworten oder lösen zu wollen. Wir können uns für die tiefere Wahrheit und Weisheit in jedem Moment und in dieser besonderen Zeit öffen.


Wie wir uns jeden Moment entscheiden, macht einen grossen Unterschied. Für uns und fürs kollektive Feld.


Hier einige Anregungen von mir, die ich selber auch anwende und praktiziere:


Schliesse deine Augen und nimm 3 tiefe, langsame Atemzüge und atme mit einem Ton aus. Mach deine Augen auf und schau dich um. Schau dich im Raum um, wo du gerade bist. Was hörst du? Nimm alles um dich herum wahr, was gerade einfach das ist. Schau nach oben, nach unten, links und rechts. Spüre deinen Körper auf der Erde sitzend, stehend oder liegend. Atme weiter lange, tiefe, langsame Atemzüge. Sprich laut oder leise „Ich bin sicher. Die Erde hält mich, ich bin begleitet von guten Kräften, ich bin sicher und geborgen“. Leg deine Hände auf dein Herz, auf deinen Schoss, auf deinen Bauch. Atme tief und langsam und spüre die Erde unter dir.


Bleib so viel wie möglich zu Hause, in deiner Umgebung, deinem Garten, geh in die Natur in deiner Nähe. Bestelle dir Sachen, die du brauchst nach Hause, am besten von kleinen Unternehmen und Shops.


Verbinde dich mit dir lieben und unterstützenden Menschen in der Nähe oder per Telefon, via soziale Medien online. Werde sichtbar, mit dem was du brauchst. Biete anderen deine Unterstützung an.


Bilde und informiere dich, aber gezielt und konsumiere die Medien nicht den ganzen Tag. Ueberflutung ist sehr schlecht fürs Nervensystem. Such dir drei, vier Kanäle, wo du unterschiedliche Informationen kriegst (herkömmliche Medien und alternative, wie z.B. www.rubikon.news, www.kenfm.de, www.zeitpunkt.ch. Sei wach und bewusst. Was macht Resonanz, was nährt die Angst, was fördert Vertrauen, Verbindung, was fühlt sich wahr an, was weniger.

Schlaf und Ruhe so viel wie möglich.


Reinige das Haus. Ich putze nicht nur, sondern räuchere auch sehr viel, z.B. mit einheimischer Salbei, mit Rose, Thymian und Rosmarin. Ausserdem lasse ich Rosmarin und Salbei in einem Kessel mit warmen Wasser einige Zeit an der Sonne stehen und wasche dann damit die Böden. Sehr effektiv ist auch Kräuter, z.B. Salbei, Rosmarin, Thymian und Rose in einem Kochtopf zu kochen und den Dampf dann im ganzen Haus zu verteilen. Desinfiziert und reinigt wunderbar.


Bereite Essen vor, nähre dich. Z.B. mache ich mir gerne eine Medizin-Suppe als Vorrat für einige Tage. Da ich vegan lebe, mache ich mir einen veganen „Broth“. Ich koche verschiedene Gemüse, vorallem Wurzelgemüse und Knoblauch und ergänze mit diversen Gewürzen und Kräutern, wie Thymian, Ingwer, Rosmarin, Kurkuma, Nelken, Pfeffer, Curry, Brennessel usw. und koche diese bei nicht zu hoher Temparatur, jedoch mehrere Stunden. Gegen Schluss gebe ich einige Medizinpilze, wie z.B. Shiitake und Reishi dazu.


Hier einige Pflanzen, die sehr immunstärkend sind, die ich täglich in Smoothies, im Essen verwende:

Knoblauch Holunderbeere z.B. als Saft

Hagenbuttenpulver (das super Pulver mit mega viel Vitamin C) im Müesli, Smoothie etc. Reishi, als Pulver erhältlich Shittake, als Pulver erhältlich


Um die Nerven zu stärken, trinke ich Tee aus diversen Kräutern, vorallem Hafer, Rose und Kamille. Sehr ausgleichend wirkt übrigens Ashwagandha, als Tee, Pulver oder Kapselform erhältlich. Ich liebe auch Damiana und Passionsblumentee.


Brennessel trinke ich täglich als Tonic. Dazu gebe ich getrocknete (oder frische) Brennesseln in grosses Glas oder in eine Kanne und gebe warmes Wasser dazu. Dann die Kräuter im Wasser über Nacht oder mindestens 4-5 Stunden stehen lassen. Absieben und trinken. Der Tonic ist extrem erdend und nährend. Auch sehr reich an Eisen und anderen Mineralien.


Stay well,curious and joyful

Mandala: Marlen Groher